Public Cloud einerseits und Finanzdienstleister anderseits – das passt auf den ersten Blick so gar nicht zusammen. Denn diese Branche sieht sich konfrontiert mit zahlreichen Verordnungen und Regeln, die den Einsatz einer öffentlichen Cloud-Umgebung nahezu unmöglich erscheinen lassen. Gleichzeitig sind Banken und Finanzinstitute abhängig von einer gelebten Digitalisierung, wollen sie die Wünsche und Bedürfnisse ihrer Kunden erfüllen. Ein echtes Dilemma, aus dem es allerdings einen Ausweg gibt: IBM Cloud for Financial Services.

Die Transformation des eigenen Rechenzentrums in die Cloud stellt Banken und Finanzdienstleister teils vor große Herausforderungen. Denn zum einen ist der Einsatz öffentlich zugänglicher Cloud-Infrastrukturen aufgrund diverser Regeln und Compliance-Vorschriften nicht einfach so möglich. Gleichzeitig drängen verstärkt FinTechs und ähnliche Finanzdienstleister auf den Markt, die mit neuen, zeitgemäßen Anwendungen die Kunden des etablierten Finanzsektors „abwerben“ wollen. Da stellen sich viele IT-Verantwortliche immer öfter diese eine, entscheidende Frage: Wie können wir unsere IT-Infrastruktur nachhaltig modernisieren, ohne die Regeln und Vorschriften zu missachten, auf deren Einhaltung wir sehr akkurat achten müssen.

Mit IBM Cloud for Financial Services sicher in die Cloud

Die hierzu entscheidende Frage lautet: Wie können wir unser Rechenzentrum samt der darauf befindlichen Anwendungen öffentlich zugänglich machen, ohne dabei auf die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen verzichten zu müssen. Oder anders herum: Gibt es eine Cloud-Umgebung, die so sicher wie ein Rechenzentrum ist, die aber gleichzeitig die Vorteile einer Public Cloud bietet? Die Antwort ist simpel: Ja, solch ein Konstrukt gibt es. Sein Name, wie bereits erwähnt, lautet IBM Cloud for Financial Services.

Damit sich dieses öffentliche Cloud-Angebot auch wirklich zuverlässig und bestmöglich geschützt nutzen lässt, kommt eine Technik zum Einsatz, von der auf diesem Blog schon mehrfach die Rede war: IBM Cloud für VMware. Eines kommt dabei dieser Lösung zu Gute: Rechenzentren werden schon seit vielen Jahren mithilfe von VMware-Tools virtualisiert, also mit der passenden Software in viele kleine virtuelle Server aufgeteilt. Damit haben dann einzelne Benutzergruppen exklusiven Zugriff auf den Zentralrechner, gleichzeitig kann diese Rechenmaschine von mehreren solcher Gruppen genutzt werden. Das spart Hardware-Anschaffungen und ermöglicht ein effizientes Nutzen von Ressourcen.

Mit VMware Rechenzentren und die Cloud vereinen

Daher stellt IBM Cloud für VMware eine logische Weiterentwicklung dieses Gedankens dar, aber eben in Richtung Cloud. Auf dieser Basis fungiert IBM Cloud for Financial Services als spezielles Public Cloud-Angebot für Banken, Finanzmakler und ähnliche Dienstleister, denen es auf Zweierlei ankommt: Sicherheit und Agilität.

Und genau diese Möglichkeit bietet der IBM Cloud-Service. Denn damit lässt sich beispielsweise das Rechenzentrum einer Bank in eine öffentliche Cloud-Umgebung transferieren, ohne dabei die strengen Regeln aus den Augen zu verlieren. Doch es geht noch weiter: Mithilfe spezieller Tools und vorgefertigter Software-Anwendungen können Finanzdienstleister ihr Angebot und ihre Services quasi per Mausklick erweitern, ohne dafür ein komplettes Team an Softwareexperten rekrutieren zu müssen. Diese Möglichkeiten hat nämlich das IBM Cloud-Angebot standardmäßig im Programm.

Wie aus Banken und Finanzdienstleistern FinTechs werden

Auf Basis von Red Hat OpenShift lassen sich mit relativ geringem Aufwand Cloud-Anwendungen konzipieren und entwickeln. Daraus entstehen dann Container-basierte Cloud-Apps, die sich mithilfe spezieller Techniken wie Kubernetes voll automatisiert verwalten und pflegen lassen. Das beschleunigt die eigene Anwendungsentwicklung ganz erheblich und ermöglich damit permanent neue Funktionen und neue Anwendungen – genau so, wie es die eigenen Kunden wünschen und fordern. Damit wird im besten Fall aus einem eher schwerfälligen Geldinstitut ein modernes FinTech-Startup.

Gleichzeitig sorgen bestimmte Mechanismen wie IBM Cloud for VMware Regulated Workloads für ein Höchstmaß an Sicherheit und dem Einhalten von Compliance-Regeln. Denn wenn eines klar sein muss: Public Cloud-Angebote eines Finanzdienstleisters unterliegen strengsten Auflagen. Und genau dafür sorgen solche zusätzlichen Angebote. Dazu gehören weitere Services wie IBM Cloud Object Storage, IBM Block Storage for VPC, Promontory Advisory Services, IBM OpenPages with Watson, IBM Cloud Hype Protect Crypto Services und IBM Cloud Security & Compliance Center. Für die bestmögliche Sicherheit der Public Cloud.

Pitagora ist Ihr IBM VMware-Cloud-Partner

Die digitale Transformation von Banken und Finanzdienstleistern ist eine probate Möglichkeit, die eigene IT-Umgebung zu modernisieren, um damit neue und alte Kunden an sich zu binden. Hierfür können wir Sie als zuverlässiger und erfahrener IT-Partner mit jahrelanger IBM-Expertise unterstützen. Nehmen Sie hierzu entweder via E-Mail oder per Telefon Kontakt mit uns auf.

Share on linkedin
Share on xing
Share on twitter
Share on facebook